Klassenbeste!

Klassenbeste!

Das war nicht anders zu erwarten:
Nachdem sie bereits während der gesamten Lehrzeit hervorragende Leistungen abgeliefert hat, trumpfte sie auch bei der Gesellenprüfung groß auf:
Jenny Danne wurde Innungsbester Prüfling mit Traumnoten!
99 von 100 Punkten  – mehr geht (fast) nicht!

Darüber berichtet sogar der Maler- und Lackierer Innungsverband Westfalen, bei dem sie -so nebenbei – auch noch den Titel “Azubi des Quartals” abgeräumt hat.
Die Übergabe des Preises und der Urkunde fand unter den wachen Augen des Firmenhundes Bolle statt.

…und hier noch Bilder der praktischen Gesellenprüfung und der Freisprechung:

 

 

Rauchende Köpfe statt qualmender Pinsel

Rauchende Köpfe statt qualmender Pinsel

Am Freitag und Samstag beschäftigte sich das Malerteam renfordt mal mit einer anderen Thematik:
Dr. Wolfgang Setzler stellte uns die STRUCTOGRAM® Analyse vor:

Durch das STRUCTOGRAM® Trainings-System
– wissen Sie mehr über sich selbst
– können Sie Ihre Stärken gezielter einsetzen
– verstehen Sie andere Menschen besser und gewinnen ihr Vertrauen
– schaffen Sie die Voraussetzungen, dauerhaft erfolgreich zu sein

 

 

 

 

 

 

 

 

Mal ein Thema abseits von Pinsel und Farbe, dass allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat. Es waren viele Anregungen und Erkenntnisse für den privaten und beruflichen Bereich dabei.

Einige besonders engagierte Seminarteilnehmer wurden von Dr. Setzler mit einem Buchpräsent ausgezeichnet.
(Im Bild Lukas Renfordt, außerdem Markus Berker, Markus Kaszub, Thorsten Hofmeister und Lothar Gerull)

Ein Thema, dass wir in naher Zukunft sicher weiter vertiefen werden.

Hervorragend bewirtet wurden wir dabei vom Gasthof Spelsberg, der am Freitagabend mit Spanferkelrücken aus dem Smoker wieder alles gegeben hat!

Unsere Ausbildungsbotschafterin: Alina Huckschlag

Unsere Ausbildungsbotschafterin: Alina Huckschlag

Unsere Auszubildende Alina Huckschlag ist unsere erste Ausbildungsbotschafterin!

Alina Huckschlag
Alina nahm am 22.06.2016 an einer Fortbildung zur Ausbildungsbotschafterin teil.
Die Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende, die Vorabgangsklassen allgemeinbildender Schulen besuchen und in einer Unterrichtsstunde sich, ihren Ausbildungsberuf und ihren Ausbildungsalltag vorstellen. Sie leisten somit einen Beitrag zur Nachwuchs- und Fachkräftesicherung!

Wer profitiert?
 Auszubildende
stärken ihre persönlichen und fachlichen Kompetenzen
erhalten eine Schulung, in der sie Präsentationstechniken und rhetorische Fähigkeiten erwerben können – im Rahmen des Schulbesuches sollen die Botschafter u.a.
– sich selbst vorstellen,
– ihren Arbeitgeber und Arbeitsplatz,
– ihre Motivation, eine Ausbildung zu wählen,
– die persönlichen Perspektiven, die sie mit der Ausbildung verbinden.
– erhalten als Anerkennung der zusätzlichen Qualifikation ein Zertifikat.

 Unternehmen
  • erhöhen ihre Chancen auf zukünftige geeignete Bewerber und ihren Bekanntheitsgrad in der Region
  • haben engagierte Auszubildende, die selbstbewusst in Kundengespräche gehen
  • leisten einen Beitrag zur Nachwuchs- und Fachkräftesicherung
Schülerinnen und Schüler
  • bekommen authentische Einblicke in die Berufe und der vielfältigen Möglichkeiten nach der dualen Ausbildung
  • erweitern ihre Berufsorientierung
  • eröffnen sich neue Perspektiven nach dem Schulabschluss.
Ausbildungsbotschafter
Interessierte Unternehmen melden für das Projekt geeignete Auszubildende bei der HwK Südwestfalen. Ein Betrieb mit Ausbildungsbotschaftern stellt seine Auszubildenden für eine halbtägige Schulung und in der Regel zwei bis drei schulische Einsätze frei. Der Betrieb übernimmt außerdem die Fahrtkosten.
Schulen nehmen bei Interesse Kontakt mit der HwK Südwestfalen auf und erkundigen sich nach geeigneten Ausbildungsbotschaftern in ihrer Region. Sie planen den/die Ausbildungsbotschafter im Unterricht oder Projekttage ein. Es entstehen keine Kosten.
Die HwK koordiniert die Einsätze zwischen Betrieb und Schule.
Weitere Frauen-Power für maler renfordt!

Weitere Frauen-Power für maler renfordt!

Ein Herzliches Willkommen unseren neuen Azubinen!
In diesem Jahr sind es wieder drei Damen geworden, die uns verstärken und den Beruf des Maler und Lackierers erlernen.

Azubi 2016

Wir wünschen (von links nach rechts) Vivien Kahle, Vanessa Aßmann, (Malermeister Lothar Gerull ist nur als Quotenmann auf dem Bild) und Jenny Danne einen guten Start in eine farbenfrohe Zukunft!

Für uns ist es schon immer wichtig gewesen ausschließlich gut ausgebildete Fachkräfte zu beschäftigen, Hilfskräfte ohne abgeschlossenen Berufsausbildung oder Führungskräfte ohne Meisterbrief haben keine Chance mit unseren Kunden in Kontakt zu kommen.

Die klassische handwerkliche Ausbildung Lehrling-Geselle-Meister hat für uns größte Bedeutung und der Erfolg, sowie die hervorragende Ausbildungsleistung im Deutschen Handwerkssystem gibt uns recht!

Schade, dass dieses erfolgreiche und Zukunft-sichernde System  von unseren “Freunden” der Europäischen Union immer weiter ausgehöhlt wird.

Für Sie als Kunden ist es z. B. kaum noch zu erkennen, bei welchen “Malerbetrieben”, die sich auch an unserem regionalen Markt tummeln, tatsächlich eine Qualifizierte Meisterausbildung dahinter steckt! Am besten fragen sie genau nach, ob beim Chef des Unternehmens der Große Befähigungsnachweis vorliegt, oder ob er ausschließlich “über Erfahrung verfügt”, wenn ein nur scheinbar günstiges Angebot Ihren Briefkasten erreicht…. Die Inspektion Ihres PKW lassen sie schließlich auch nicht von einem Hilfsarbeiter durchführen!

Hier geht es zur Gesamtauswertung unserer Kundenbefragung seit 1999

Jetzt sind es doch noch drei geworden!

Jetzt sind es doch noch drei geworden!

…nein, nicht die drei von der Tankstelle, unsere drei neuen Azubinen für 2015!

Nachdem wir Alina Huckschlag und Maria Sommerfeld bereits vor einigen Wochen vorstellen konnten, ist jetzt mit Jasmin Balschun auch die Dritte im Bunde dabei. Wir freuen uns auf die erfolgreiche Zusammenarbeit und wollen in drei Jahren, nach bestandenen Prüfungen, drei neue Facharbeiterinnen bei uns begrüßen!

2015 Azubis2

Die Damen haben heute morgen darauf bestanden, dass der Chef unbedingt mit aufs Bild soll….ich hätte mich sonst gedrückt, wollte das Motiv doch nicht negativ beeinflussen….

Eine Ausbildung im Handwerk bietet die besten Zukunftschancen!
Neben dem Akademisierungswahn haben junge Menschen hier die Möglichkeit in einem soliden Ausbildungssystem, der dualen Ausbildung, in drei Jahren einen Beruf zu erlernen, der sie befähigt eine Familie zu ernähren und von dieser sicheren Position aus weiter Karriere zu machen. Nirgendwo gibt es so gute und vielfältige Aufstiegschancen, wie im Handwerk.

Als Facharbeiter im Maler und Lackiererhandwerk kann ich mich spezialisieren, sei es im Bereich kreativer Techniken, technischen Bereichen wie Dämmung, Betonsanierung, Abdichtung oder Spezialbeschichtungen für den Umweltschutz.

Ich habe die Aufstiegsmöglichkeiten zum Baustellenleiter, Vorarbeiter oder die weiterführenden Möglichkeiten der Techniker- und Meisterschule.
…und dann steht mir immer noch die Möglichkeit eines Studiums zur Verfügung, da der Meisterbrief die Qualifikation dafür ist.
Tätigkeiten in kleinen oder großen Betrieben, in der Industrie oder der eigene Betrieb – alles ist möglich!

Informieren Sie sich über die hervorragenden Möglichkeiten im Handwerk!

Informationen gibt es bei der Arbeitsagentur, bei den Kreishandwerkerschaften, den Handwerkskammern
und direkt hier.

Der Start in die Maler-Karriere!

Der Start in die Maler-Karriere!

Immer im August ist es soweit und junge Menschen starten Ihre Ausbildung bei uns
– wie immer im Handwerk mit ganz hervorragenden Zukunftschancen.
In diesem Jahr begrüßen wir unsere neuen Azubis Maria Sommerfeld und Alina Huckschlag (von links nach rechts)
Diese beiden erhöhen unsere “Frauenquote” weiter, von 6 Azubis sind jetzt vier junge Damen bei uns in der Lehre.

MS und AH

 

 

 

 

 

 

Eine Ausbildung im Handwerk bietet die besten Zukunftschancen!
Neben dem Akademisierungswahn haben junge Menschen hier die Möglichkeit in einem soliden Ausbildungssystem, der dualen Ausbildung, in drei Jahren einen Beruf zu erlernen, der sie befähigt eine Familie zu ernähren und von dieser sicheren Position aus weiter Karriere zu machen. Nirgendwo gibt es so gute und vielfältige Aufstiegschancen, wie im Handwerk.

Als Facharbeiter im Maler und Lackiererhandwerk kann ich mich spezialisieren, sei es im Bereich kreativer Techniken, technischen Bereichen wie Dämmung, Betonsanierung, Abdichtung oder Spezialbeschichtungen für den Umweltschutz.

Ich habe die Aufstiegsmöglichkeiten zum Baustellenleiter, Vorarbeiter oder die weiterführenden Möglichkeiten der Techniker- und Meisterschule.
…und dann steht mir immer noch die Möglichkeit eines Studiums zur Verfügung, da der Meisterbrief die Qualifikation dafür ist.
Tätigkeiten in kleinen oder großen Betrieben, in der Industrie oder der eigene Betrieb – alles ist möglich!

Informieren Sie sich über die hervorragenden Möglichkeiten im Handwerk!

Informationen gibt es bei der Arbeitsagentur, bei den Kreishandwerkerschaften, den Handwerkskammern
und direkt hier