Ein Licht am Horizont…

Ein Licht am Horizont…

scheint sich zu zeigen, da die ersten Einschränkungen der Corona Krise zurückgefahren werden.
Wir waren betrieblich zum großen Glück bislang nicht betroffen, hatten keine Krankheitsfälle im Bereich unserer Mitarbeiter und Angehörigen und durften unseren Geschäften weiter nachgehen. Natürlich wurde es auch für uns umständlicher, unsere Mitarbeiter voneinander zu trennen, Rudelbildung zu vermeiden, die Materiallogistik umzuorganisieren und die notwendigen Schutzmaßnahmen wie Masken und Desinfektionsmittel zu besorgen.
Wie gesagt – wir haben bislang viel Glück gehabt und volle Auftragsbücher.
Ich möchte mir nicht vorstellen, in welcher Lage sich andere Betriebe befinden, die von der Krise unvorbereitet voll erwischt wurden. Friseure, Fußpflege, Kosmetik, sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe benötigen unsere Solidarität und unser Geld – gehen Sie hin, helfen Sie mit, dass auch diese Betriebe überleben können – unsere Welt wäre ärmer ohne sie!

Das soll es aber auch schon sein zum Thema Corona, das wir jeden Tag auf allen Kanälen hören und sehen.

Wir sind auf jeden Fall bereit, Ihre Renovierungswünsche zu erfüllen!
Sind Ihnen in der vielen Zeit zuhause einige „Ecken“ aufgefallen?

Zögern Sie nicht, rufen Sie uns an und sichern Sie sich einen Beratungstermin!

Wenden wir uns erfreulicheren Dingen zu, die bei uns in diesem Jahr, in dem wir noch nicht so richtig zum Schreiben gekommen sind, ebenfalls berichtenswert waren:

Jenny Danne

unserer ehemalige Auszubildende des Quartals, hat im letzten Sommer ihre Gesellenprüfung bestanden und war dabei erwartungsgemäß die Jahrgangsbeste und wurde zusätzlich zweite Kammersiegerin.
Wir haben sie natürlich direkt “verhaftet” und sie wollte auch gerne bei uns bleiben.

Sarah Hölmer und Michelle Michel

Unsere Azubis Sarah Hölmer und Michelle Michel
haben ihre ersten Lehrgänge absolviert, und auch ihre Ergebnisse können sich bereits sehen lassen. Weiter so, Mädels!

Opti-Maler-Partner

Ein Qualitätsverbund, dem wir bereits seit 1996 angehören, hatte im Januar seine jährliche Konferenz und wie jedes Jahr haben die Betriebe es sich nicht nehmen lassen und an eine gemeinnützige Organisation gespendet.
In diesem Jahr war es die Stiftung EINE CHANCE FÜR KINDER und es kamen bemerkenswerte 11.500 € zusammen. In den vielen Jahren des gemeinsamen sozialen Engagements konnten insgesamt schon über  536.000,00 € für soziale Zwecke zur Verfügung gestellt werden.

Die Stiftung EINE CHANCE FÜR KINDER setzt sich dafür ein, Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung zu verhindern. Stark machen für die Schwächsten, stark machen fürs Leben – das sind die Leitlinien bei der Prävention von Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung der Stiftung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, übergaben am Freitag, 17. Januar, Jonas und Jochen Renfordt den Spendenscheck an die Schirmherrin der Stiftung, die renommierte ARD-Journalistin (u.a. ARD-Tagesthemen und ARD-Nachtmagazin) Gabi Bauer, die dafür extra aus Hamburg anreiste. Frau Bauer bedankte sich namens der Stiftung EINE CHANCE FÜR KINDER sehr herzlich für dieses vorbildliche soziale Engagement.

Fototapeten

Erfreuen sich wieder großer Beliebtheit, die modernen Druckmethoden ermöglichen qualitativ sehr hochwertige Bildtapeten, die mit den ersten aus den 70er Jahren nichts mehr gemeinsam haben. Aus einer schier unerschöpflichen Auswahl lassen sich die Motive finden, die auch ihr Heim verschönern!
Aktuell haben wir gerade einen wunderschönen Rosenstrauß in einem Schlafzimmer platziert.

Ein Rosenstrauß fürs Schlafzimmer

Wenn sie lieber den Blick in den Wald genießen möchten, auch hier gibt es tolle Motive:

Blick in den Wald

Spanndecken

sind bei uns seit vielen Jahren ein Thema, eine außergewöhnliche hat nun unser Spanndeckenmonteur Markus Kaszub in einer Küche montiert.
Es handelt sich um eine mit LED-Bändern hinterleuchtete, transluzente Spanndecke mit einem hochwertigen Digitaldruck in einer Gipskarton-Abhängung.
Viel Arbeit, aber es hat sich wirklich gelohnt:

Spanndecke “Afrika”

Graffiti – überwiegend ein Ärgernis!

An Spraydosenkunst auf dafür vorgesehenen Flächen hat sicher niemand etwas auszusetzen – alles andere ist schlicht und ergreifend Sachbeschädigung!
Es bleibt nicht nachvollziehbar, was unterbeschäftigte Zeitgenossen dazu veranlasst das Eigentum anderer Menschen zu beschädigen.
Auch hier können wir meistens helfen, sei es durch Überstreichen an der Fassade oder den Einsatz eines unserer Spezialreiniger an beschichteten Flächen.
Die Ergebnisse sind meistens sehr gut, aber ehrlicherweise machen uns solche Aufträge weniger Spaß. Lieber ist es uns, wenn unsere Kunden die Rechnung gerne bezahlen, da sie sich über unserer Tätigkeit gefreut haben.