Sommergrillen 2018

Sommergrillen 2018
Endlich war es wieder soweit! Unser Sommergrillen stand am Freitag, dem 07.09. an und eine stolze Teilnehmerzahl von 38 Personen machte sich auf den Weg:
Zuerst stiegen wir vor dem Betrieb in einen Bus der Firma Grimm-Reisen, der uns sicher zum Wanderparkplatz in Nachrodt-Wiblingwerde brachte.
Für die lange Reise hatten einige Kollegen für Proviant gesorgt – die 30 Minuten Fahrt hätte sonst vermutlich auch niemand unbeschadet überstanden…
Am Wanderparkplatz angekommen, wurde das warme Wetter und die schöne Landschaft genutzt, um einen Spaziergang  vom Wanderparkplatz an der L692, über Sonnenscheid bis ins schöne Großendrescheid zu unternehmen.
Erfreulicherweise gab es zwischendrin eine kleine Erfrischungspause – einige hätten die ca. 4 km sonst wohl nur so gerade eben geschafft….   😉
In Großendrescheid angekommen erwartete uns bereits der Grillmeister des Gasthofs Spelsberg und unsere Lieblingszapferin Simone mit kalten und warmen Stärkungsmitteln.
Auch der potentielle Nachwuchs war bereits eifrig mit dabei und stilvoll gekleidet.
Das Ende der Veranstaltung liegt etwas im dunkeln….aber alle sind wieder heile Zuhause angekommen und waren am Montag wieder „an Bord“ um unsere Kunden glücklich zu machen.
Vielen Dank an die Firme Grimm-Reisen für den sicheren Transport, an Gasthof Spelsberg für die wieder hervorragende Verpflegung, Rosi &Simone für den tollen Service und den Wettergott für die trockene Wanderung!
Die Veranstaltung „Sommergrillen 2019“ ist bereits fest eingeplant!

 

Sommer – Mittendrin!

Sommer!

Da ist er endlich und direkt (beinahe) einziges Thema: der Sommer und die Hitze.
Klimahysteriker sehen in den momentanen Temperaturen den Klimawandel, etwas gelassenere Zeitgenossen erinnern sich daran, dass es auch früher schon mal warm war ….

Egal, wie man dazu steht, die momentanen Temperaturen sind im Büro und auf der Baustelle für alle eine Belastung!

(auch Bolle leidet unter der Hitze)

 

 

 

 

Für unser Mitarbeiter steht immer reichlich Mineralwasser bereit, einige beginnen zur Zeit bereits um 5:00 Uhr morgens mit der Arbeit, da ab mittag im Außenbereich kaum was geht. Vielen Dank an alle für den tollen Einsatz!

 

 

 

 

 

Frauenpower

Da sind sie, die beiden Alten und die Neue!
Maria Sommerfeld, Alina Huckschlag und Sarah Möser haben Ihre Prüfungen zur Maler- und Lackierergesellin erfolgreich abgelegt (Maria Sommerfeld sogar als eine der Besten Ihres Jahrgangs) und alle drei haben Ihre Tätigkeit als Facharbeiterin bei uns aufgenommen.
Zwei von Ihnen, Alina Huckschlag und Maria Sommerfeld stammen „aus eigener Zucht“, Sarah Möser hatte von Ihren Klassenkameraden genug positives über unser Unternehmen gehört, um sich uns ebenfalls anzuschließen.
Herzlichen Glückwunsch, herzlich Willkommen – und machen Sie einfach so weiter wie bislang!

 

Jubiläum, Jubiläum!

Unser Mitarbeiter Markus Berker feierte am 01.08. sein 15-jähriges Betriebsjubiläum.
Beliebt bei Kollegen und Kunden überzeugt er durch sein freundliches Wesen, detaillierte Fachkenntnis und hohes Engagement für „seinen“ Baustellen.
Vielen Dank für Ihren Einsatz und auf die (mindestens) nächsten 15 Jahre!
(der „stabile“Mann links ist unser Chef)

 

 

 

Azubi-Power

Auch in diesem Jahr ist es uns wieder gelungen drei Ausbildungsplätze zu besetzen.

Alex Sommerfeld, Ian Lee Roth und Laye Sylla haben am 01.August mit der Lehre begonnen. Wir freuen uns darüber, dass wir junge dynamische Menschen für einen Handwerksberuf begeistern konnten. Nie war die Zukunft sicherer! (Der rechts außen stehende Ausbilder Ralf Scholz hat sich mit ins Bild geschlichen, da er der Ansicht ist, „dass das altersmäßig doch gut passt“)
– Recht hat er!

 

 

DSGVO, EUGH … Hilfe, ich will raus aus der Regulierungs-Zwangsjacke!

Seit Monaten beschäftige ich mich gezwungenermaßen mit den aktuellen Drangsalierungen der EU und des deutschen Gesetzgebers: GOBD, DSGVO, Gewerbeabfallverordnung, Gefährdungsanalyse, usw. usw.

Das alles geht mir unglaublich auf den Geist, da es nur Wirtschaftskraft vernichtet, Ressourcen verschwendet und einfach nicht mein Job ist!

Ich bin eben kein Verwaltungsfachangestellter, sondern Handwerksmeister.
Ich bin kein Jurist, sondern Fachmann für die Gestaltung von Wänden und Fassaden.
Ich bin kein Internetspezialist, sondern Experte für Farben.

Wenn ich etwas anderes hätte werden wollen, hätte ich bestimmt einen anderen Berufsweg eingeschlagen! Das können Sie mir glauben.

Wer mich kennt, der weiß: Eigentlich bin ich ein Mensch, der sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt. Aber im Moment sieht das anders aus.
Grund für meine aktuelle „Formkrise“ ist in erster Linie die Datenschutzgrundverordnung.

Ich brenne für das Malerhandwerk. Natürlich werbe ich deshalb gerne dafür, auf der Homepage meines Unternehmens, auf Facebook und in meinem Blog.

Früher als „Social Media“ und „Internet“ noch Fremdwörter waren, war die Werbewelt noch in Ordnung. Man schaltete Anzeigen in der Tageszeitung … und alles war gut.

Heute hat man den Eindruck, dass das Publizieren im Internet eine einzige juristische Gratwanderung ist. Wie dereinst Super-Mario versuche ich jetzt fiesen Abmahnanwälten oder der Datenschutzbehörde, die sich zum Glück grad noch im Findungsprozess befinden, aus dem Wege zu gehen. Aber eigentlich möchte ich nur meiner schönen Arbeit nachgehen, nämlich die Welt meiner Kunden mit Farbe ein wenig freundlicher zu gestalten.

Doch das fällt zunehmend schwerer, auch weil ich immer mehr „fremde Kosten“ aufgebrummt bekomme. Mein externer Datenschützer zum Beispiel, den ich wegen der DSGVO engagieren musste, kostet mich 2.142 € pro Jahr.
Ich brauche ihn, weil ich mehr als 10 Mitarbeiter beschäftige und diese zwangsläufig mit „streng geheimen“ Daten meiner Kunden – wie Name, Adresse und Telefonnummer – umgehen müssen. Warum tun sie das?
Weil meine Mitarbeiter sonst nicht den Ort finden, an dem sie tapezieren sollen …!

Was soll das liebe Erfinder dieser Kontaktverhinderungsverordnung, dieser Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Datenschutzbeauftragte, dieser Regulierung, die eigentlich nur die Internetriesen treffen sollte, jetzt aber Mittelständler, Vereine und ich weiß nicht wen, in den Wahnsinn treibt … oder gar zum Abschalten ihrer Website oder Facebook-Präsenz zwingt. Ich weigere mich, eine Rechtsabteilung und eine IT-Sicherheitsabteilung in meinem Unternehmen schaffen zu müssen, um vor drohenden Bußgeldern gefeit zu sein.

Liebe Politiker und Datenschützer, wenn ich so miese Arbeitsergebnisse abliefern würde wie ihr mit der DSGVO, wäre ich schon lange Pleite und kein Kunde würde mich jemals wieder anrufen.

Liebe weltfremde EUGH Richter, die Ihr geurteilt habt, dass Unternehmen, die eine Fanpage bei Facebook betreiben, neben dem Online-Portal auch eine Mitverantwortung für die Kundendaten haben, die dort gewonnen werden, seit Tagen versuche ich meinen Facebook-Freund Mark Zuckerberg telefonisch zu erreichen, um ihn zu fragen, was er mit den Daten so alles macht. Er ruft einfach nicht zurück…!

Liebe Politiker, liebe Datenschützer, ich bin Malermeister und das mit Leidenschaft. Versucht mich in der Ausübung meines Handwerks also zu unterstützen! Wer Gesetze und Verordnungen schafft, die die Ökonomie behindern und nicht fördern, der glaubt daran, dass Handwerker Langeweile haben.

Die Meisten beklagen sich über die stetig steigenden Stundenverrechnungssätze von Handwerkern. Schon mal darüber nachgedacht, dass die Beschäftigung mit ständig neuen Themen und das Engagieren von externen Spezialisten, Juristen, Internetfachleuten, Programmieren, usw. dauernd zu Kostenerhöhungen führt, ohne dass meine Mitarbeiter oder das Unternehmen mehr verdienen oder dass unsere Kunden einen Mehrnutzen davon haben?

Bezahlen müssen wir alle: Die Heerscharen an Politikern und Verwaltungsmitarbeitern mit ihren Gehältern und dazu noch die gestiegenen Kosten bei den Unternehmen.

Jetzt arbeitet die Politik in wilder Hektik an Verbesserungen der kranken DSGVO.
Was meinen Sie?
Wird es danach einfacher und preisgünstiger für Sie und mich?

Ich hab den Glauben daran verloren!

Allerlei zum Sommer

Das eine oder andere passiert dauernd, genug „Stoff“, um mal wieder etwas zu berichten:

Unsere Auftragslage ist ausgezeichnet und ich kenne auch andere Zeiten, daher will ich mich darüber nicht  beklagen, allerdings müssen unsere Kunden inzwischen schon recht lange auf einen Besichtigungstermin durch unsere Meister warten – die Kalender sind rappelvoll und wir können nur um Verständnis bitten…

Wenn Sie Malerarbeiten planen, die nicht „zeitkritisch“ sind, dann sichern Sie sich doch bereits jetzt einen Ausführungstermin im nächten Frühjahr!
Von Januar bis März ist es traditionell etwas ruhiger bei uns, wir buchen dort gerne schon Aufträge ein und versüßen Ihnen die Wartezeit durch ein besonders attraktives Angebot!

Mundpropaganda und Empfehlungen…

… sind für uns äußerst wichtig – die schönste Werbeanzeige kann die persönliche Empfehlung nicht ersetzen.
Unsere durchweg guten Kundenbewertungen, sowohl in den Postkarten als auch Onlinebewertungen nehmen zu.

Leider ärgern diese wohl den einen oder anderen. Anders ist es nicht zu erklären, dass wir zwei relativ schlechte Bewertungen bei Google erhalten haben, einmal zwei Sterne und einmal sogar nur einen Stern – allerdings ohne weitere Begründung…

Ich habe jeweils darauf reagiert, da es sich beide Male um keinen bekannten Kontakt unseres Unternehmens handelt.
Ein Bewerter hat freundlicherweise umgehend reagiert und seinen Bewertung wieder herausgenommen,
die er vermutlich nur versehentlich angeklickt hatte.

Das Profil von „DALE BARBARA“  ist allerdings sogar ein gefälschtes, da über diese Person sonst nichts zu finden ist und der Charakter „Dale Barbara“ aus einem Roman von Stephen King stammt.

 

Gleichzeitig hat die dahinter steckende Person einen anderen Malerbetrieb unseres heimischen Marktes mit 5 Sternen bewertet –  naja, ich denke mir dazu meinen Teil – aber wenn es irgend jemanden zufriedener macht…. Wir machen lieber echte Kunden glücklich und wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, freuen wir uns sehr darüber!

Wenn Sie uns bei Google bewerten möchten, gehen Sie wie folgt vor:
Suchen Sie „renfordt Malerfachbetrieb“ bei Google, rechts unten, in unserer Unternehmensbox erscheinen dann die Rezensionen, dort können Sie dann selber die gewünschte Anzahl an Sternen vergeben und gerne auch ein paar Worte dazu schreiben. Auch auf unserer Facebook Seite ist ein „Daumen hoch“ immer willkommen!
Unsere Facebookseite finden sie hier. Vielen Dank!

Mitarbeiter-Wohlfühlprogramm

Unser Mitarbeiter-Wohlfühlprogramm geht weiter: frisch eingetroffen sind gerade die neuen Prepaid Kreditkarten für unsere Mitarbeiter. Hier werden wir jeden Monat die steuerfreien Sachzuwendungen, die uns der Gesetzgeber gestattet überweisen. So haben unsere Mitarbeiter z.B. für Prämien, ein flexibleres Instrument, als die sonst üblichen Tankgutscheine.
Die Karten bieten uns und unseren Mitarbeitern viele Vorteile, Prämien bis max. 44 €/Monat werden durch Steuern und Sozialabgaben nicht angeknabbert, bzw. für das Unternehmen verteuert, die Karten sind flexibel einsetzbar (werden fast überall akzeptiert), der Guthabenstand kann online abgefragt werden, die Karten kosten beim Auslandseinsatz KEINE 2%, wie sonst. Jeder Mitarbeiter kann seinen Karte auch mit eigenem Geld aufladen – somit wird z.B. der Auslandsurlaub deutlich billiger, da die sonst erhobenen 2% für den Auslandseinsatz nicht anfallen.

 

 

 

 

 

Und übrigens: wir suchen noch weitere, gute Malergesellen (m/w), die sich vielleicht in ein modernes Unternehmen verändern möchten.
Wenn Sie also jemanden kennen, der jemanden kennt….
…dann weisen Sie ihm doch bitte den Weg zu unserer Website. Unter diesem Link gibt es nähere Informationen und die Möglichkeit einer Kurzbewerbung.

Ein „mutiges“ Badezimmer

Große Freude macht es uns stets, wenn unsere Kunden in der Farbwahl etwas mutiger zur Sache gehen.
Bei einem langjährigen Hagener Kunden war das Gäste-WC „fällig“ und es sollte eine schöne Spachteltechnik ausgeführt werden.
Gesagt getan: schauen Sie selbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kundenreferenzen „altmodisch“

Auch in den letzten Wochen haben uns wieder viele Befragungskarten erreicht, eine Auswahl der schönsten, will ich Ihnen nicht vorenthalten:

Herr P. aus Hagen – Gerüstbauer ist informiert!

Familie T. aus Schwerte

Frau F. aus Iserlohn-Sümmern

Frau R. aus Iserlohn

Eheleute R. aus Hagen

Dr. Sch. aus Hagen

Familie G. aus Iserlohn-Letmathe

Frau O. aus Iserlohn-Letmathe

Frau B. aus Hohenlimburg